Nachrichten & Innovationen

Drei Gründe für die Wahl validierter BD Plastipak™ Spritzen in Verwendung mit Infusionspumpen

Juli 22, 2021

Wussten Sie, dass die Wahl einer Spritze, die nicht für die Verwendung mit Ihrer Infusionspumpe validiert wurde, Ihre Patienten gefährden kann? 1

Zu den Risiken gehören eine ungenaue Flüssigkeitsabgabe und Durchflussrate, was schwerwiegende Folgen haben kann. 1

Die Auswahl der richtigen Spritze will gut überlegt sein, denn:

  • Nicht alle Spritzen sind für die Verwendung mit jeder Infusionspumpe validiert
  • Nicht alle Infusionspumpen können automatisch Spritzenmarken und deren spezifische Produktcodes erkennen

BD Plastipak™ validierte Spritzen wurden von den meisten Pumpenherstellern getestet und erfüllen nachweislich die internationalen Standards IEC 60601-2-24 in Bezug auf Genauigkeit, Flussraten, Sicherheit und Zweckmäßigkeit.2

Drei Gründe, warum die Wahl der Spritze so wichtig ist:

1. Die Wahl der Spritze kann sich auf die Flussrate und die Dosiergenauigkeit auswirken1

Nicht validierte Spritzen können eine fehlerhafte Pumpenfunktion verursachen, was zu ungenauer Flüssigkeitsabgabe, Okklusion (Verschluss) und anderen möglichen Problemen führt. 1

Darüber hinaus kann eine mangelnde Flusskontinuität schwerwiegende Folgen haben, wie u. a.: 

  • Verzögerung der Therapie1
  • Über- oder Unterdosierung1
  • Irregulärer oder instabiler Blutdruck1
  • Angst aufgrund des Verlusts der Sedierung1
  • Erhöhte Schmerzen bei schwerkranken Säuglingen1

Tatsächlich ergab eine Studie, dass die Verwendung von nicht validierten Spritzen in bis zu 24 % der Fälle zu einer Überdosierung und bei bis zu 10 % zu einer Unterdosierung geführt hat.3

2. Die Wahl einer validierten Spritze kann dazu beitragen, Fehlalarme der Infusionspumpe zu reduzieren1

Bei einer Vielzahl an Alarmen wird die Infusion zunächst gestoppt, bis ein Anwender eingreift.4

Bei kritischen Medikamenten mit kurzer Halbwertszeit kann jede Infusionsunterbrechung dieser Art potenziell katastrophale hämodynamische Folgen haben.5

Die Plasmahalbwertszeit von Dopamin beträgt zum Beispiel 1–2 Minuten. Im Falle von Dobutamin sind es zwei Minuten. Eine Unterbrechung der Infusion eines dieser Medikamente kann zu hämodynamischer Instabilität und Hypotonie führen. Ein kardialer Schock stellt ein weiteres Risiko bei Unterbrechungen der Dobutamin-Infusion dar.5

In diesem Zusammenhang wurde in einer Studie festgestellt, dass die durchschnittliche Zeit zur Behebung des Infusionsalarmes bei 17 % der Alarme länger als eine Minute und bei 3 % der Alarme länger als vier Minuten betrug.6

Eine erhöhte Anzahl an Fehlalarmen kann dazu führen, dass das Klinikpersonal für alle Alarme desensibilisiert wird, was möglicherweise die Reaktionszeit auf Alarme beeinträchtigen kann.4

Die Reduktion von Fehlalarmen von Infusionspumpen ist ein wichtiger Punkt, um das Risiko von Infusionsunterbrechungen und deren mögliche Folgen zu verringern.

3. Die richtige Spritze kann Risiken reduzieren und Patientensicherheit in den Vordergrund stellen

Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um die Sicherheit Ihrer Patienten während der Infusion zu gewährleisten:

  1. Stellen Sie sicher, dass die Spritzengrößen und Produktcodes vom Hersteller der Spritzenpumpe validiert sind
  2. Wählen Sie die kleinste kompatible Spritzengröße, die zur Abgabe von Flüssigkeit oder Medikamenten erforderlich ist
  3. Wählen Sie eine Spritze mit Luer-Lock-Ansatz, um ein Dekonnektion zu verhindern

Um die Sicherheit der Patienten während der gesamten Infusionstherapie zu gewährleisten, ist es entscheidend und sicherer, eine Spritze in der richtigen Größe zu wählen, die von den Pumpenherstellern getestet und validiert wurde. 

 


#AlarispumpeInfusion #auswaehlen #Auswahl #BD #Dosisgenauigkeit #FalschalarmPumpe #Infusionspumpe #Infusionstherapie #kompatibel #Kompatibilitaet #Medizinprodukt #Patientensicherheit #PlastiPaks-Spritze #Pumpenhersteller #Spritze #Spritzengroesse #Spritzenpumpe #zugelasseneSpritze


Verweise

1 U.S. Food and Drug Administration. Syringe pump problems with fluid flow continuity at low infusion rates can result in serious clinical consequences: FDA safety communication. Accessed on March 9, 2021, at: https://www.fdanews.com/ext/resources/files/2016/08/08-25-16-pumpsafetynotice.pdf?1480880246 2

2 Medfusion Syringe Pump Model 3500 Operator’s manual Software Version 6. Smiths medical

3 To o ke L J , Howell L. Syringe drivers: incorrect selection of syringe type from the syringe menu may result in significant errors in drug delivery. Anaesth Intensive Care. 2014 Jul;42(4):467-72. doi: 10.1177/0310057X1404200407. PMID: 24967761.

4 Glover KR, Vitoux RR, Schuster C, Curtin CR. Types and Frequency of Infusion Pump Alarms: Protocol for a Retrospective Data Analysis. JMIR Res Protoc. 2018;7(6):e10446. Published 2018 Jun 14. doi:10.2196/10446.

5 Waterson J, Bedner A. Types and Frequency of Infusion Pump Alarms and Infusion-Interruption to Infusion-Recovery Times for Critical Short Half-Life Infusiotypens: Retrospective Data Analysis. JMIR Hum Factors. 2019;6(3):e14123. Published 2019 Aug 12. doi:10.2196/14123.

6 Yu D, Hsu K-Y, Kim JH, DeLaurentis P. Infusion pump informatics approach to quantify impact of alerts and alarms on healthcare delivery. Proceedings of the Human Factors and Ergonomics Society Annual Meeting. 2017;61(1):681-685. doi:10.1177/1541931213601657

Diese Liste von Verweisen auf von Dritten begutachtete Materialien und die Websites, auf denen sie veröffentlicht werden, dienen nur zu Ihrer Information und implizieren keine Überprüfung oder Billigung des Materials oder irgendeine Verbindung mit deren Betreibern. Die Verweise Dritter (und die Websites, mit denen sie möglicherweise verlinkt sind) können Informationen enthalten, die ungenau, unvollständig oder veraltet sind. Ihr Zugang und die Nutzung der Websites Dritter (und aller Websites, auf die sie verweisen) erfolgt ausschließlich auf Ihr eigenes Risiko.

Zulassungsnummer BD-30542.

0050