Nachrichten & InnovationenWissenschaftliche Publikationen

Wissenschaftliche Veröffentlichung: Bewertung von Prozessen, Ergebnissen und Verwendung von peripheren Midline-Kathetern zur Blutentnahme

November 29, 2021

Penoyer D, Bennett M, Patricia I, et.al  CE Article: Evaluation of Processes, Outcomes, and Use of Midline Peripheral Catheters for the Purpose of Blood Collection. Journal of the Association for Vascular Access 1 December 2020; 25 (4): 8–17. doi: https://doi.org/10.2309/JAVA-D-20-00028

Einführung

Midline-Katheter (MCs, Midline Catheters) werden in die peripheren Venen der oberen Extremität eingeführt. Im Unterschied zu peripher eingeführten zentralen Venenkathetern (PICCs) enden Midline-Katheter in den peripheren und nicht in der zentralen Vene.

Bei Patienten mit schwierigem Venenzugang sind Midline-Katheter eine zuverlässige Option zur Blutentnahme, ohne dass mehrere Venenpunktionen erforderlich sind. 3 Midline-Katheter sind jedoch für die Verabreichung von Medikamenten konzipiert. Über das Verhalten bei der Blutentnahme und die möglichen Auswirkungen auf das Gefäßsystem, die Funktion des Katheters und die Ergebnisse für den Patienten ist wenig bekannt.

Bei der Verwendung intravenöser Katheter zur Blutentnahme kommt es häufig zu einer Hämolyse, d. h. zur Zerstörung der Zellmembran der roten Blutkörperchen mit Austritt des Hämoglobins in das Blutplasma.4 Die hämolytischen Proben können für eine Reihe von Bluttests nicht verwendet werden und machen in der Akutversorgung etwa 40-70 % der ungeeigneten Proben aus, die im Labor bearbeitet werden.5

Ziele der Studie

Das Hauptziel dieser Studie war es, die Verfahren, den Einsatz und die Ergebnisse der Verwendung von Midline-Kathetern für die Blutentnahme zu analysieren. Das Ziel war es,

  1. die Hämolyserate bei der Verwendung von Midline-Kathetern zur Blutentnahme zu ermitteln
  2. die Ergebnisse der Verwendung von Midline-Kathetern für die Blutentnahme zu bewerten. Dazu gehören die Katheterleistung während der Blutentnahme und die Verweildauer.
  3. die Wahrnehmungen der Krankenschwestern und die Praktiken der Blutentnahme zu bewerten.

Zusammenfassung der Ergebnisse

Die Studie war prospektiv, beobachtend und nutzte gemischte Methoden wie Fokusgruppensitzungen, um die Entnahmetechniken der Krankenschwestern zu bewerten. 397 Midline-Katheter, die bei 378 Patienten eingesetzt wurden, wurden über einen Zeitraum von 3 Monaten untersucht.

In der Studie wurde nur ein einziger Midline-KatheterTyp analysiert, der PowerGlide Pro™ Midline-Katheter, der mit einer verstärkten Spitze ausgestattet ist.1 In der Studie wurde eine Hämolyserate von 0,69 % festgestellt, ein Wert, der weit unter dem von der American Society for Clinical Pathology festgelegten akzeptablen Wert von 2 % liegt.6

Die Verweildauer der für die Blutentnahme verwendeten Midline-Katheter (127,19 ± 109,13 Stunden) war länger als bei den Midline-Kathetern, die nicht für diesen Zweck verwendet wurden (88,34 ± 79,86 Stunden). Den Autoren zufolge deutet dies darauf hin, dass die Verwendung von Midline-Kathetern für die Blutentnahme keinen Einfluss auf die Verweildauer oder die Fähigkeit hat, sie für therapeutische Zwecke zu verwenden. Die Autoren führen die verlängerte Verweildauer auf die Tatsache zurück, dass Midline-Katheter, die für die Blutentnahme verwendet werden, zusätzlich zu therapeutischen Infusionen stärker gespült werden, wodurch ihre Durchgängigkeit erhalten bleibt. Die Autoren behaupten auch, dass durch die Verwendung von Midline-Kathetern für die Blutentnahme die Notwendigkeit einer zusätzlichen Venenpunktion entfällt, was den Patientenkomfort erhöht und die Kosten senkt.

Der Hauptgrund für die Katheterentfernung in dieser Studie war das Therapieende. Die Verweildauer im Akutkrankenhaus ist in der Regel kurz (< 30 Tage), was nach Ansicht der Autoren das Verständnis für die Langlebigkeit von Kathetern über längere Zeiträume einschränkt.

Die Autoren sind der Ansicht, dass die Ergebnisse zwar ermutigend sind, es jedoch weitere Studien erfordert, um die besten Verfahren für die Blutentnahme durch verschiedene Arten von Kathetern zu ermitteln.

 


Verweise

1 Penoyer D, Bennett M, Patricia I, et.al  CE Article: Evaluation of Processes, Outcomes, and Use of Midline Peripheral Catheters for the Purpose of Blood Collection. Journal of the Association for Vascular Access 1 December 2020; 25 (4): 8–17. doi: https://doi.org/10.2309/JAVA-D-20-00028

2 Chopra V, Kaatz S, Swaminathan L, et al. Variation in use and outcomes related to midline catheters: results from a multicentre pilot study. BMJ Qual Saf. 2019;28(9):714– 720. doi:10.1136/bmjqs-2018-008554

3 Nancy Moureau, Gordon Sigl, Margaret Hill; How to Establish an Effective Midline Program: A Case Study of 2 Hospitals. Journal of the Association for Vascular Access 1 September 2015; 20 (3): 179–188. doi: https://doi.org/10.1016/j.java.2015.05.001

4Barnard EB, Potter DL, Ayling RM, Higginson I, Bailey AG, Smith JE. Factors affecting blood sample haemolysis: a cross-sectional study. Eur J Emerg Med. 2016 Apr;23(2):143-6. doi: 10.1097/MEJ.0000000000000195. 

5 Green SF. The cost of poor blood specimen quality and errors in preanalytical processes. Clin Biochem. 2013; 46(13-14):1175–1179. doi:10.1016/j.clinbiochem.2013.06.001.

6 Lowe G, Stike R, Pollack M, et al. Nursing blood specimen collection techniques and hemolysis rates in an emergency department: analysis of venipuncture versus intravenous catheter collection techniques. J Emerg Nurs. 2008;34(1):26–32. doi:10.1016/j.jen.2007.02.006.

Approval number: BD-41013