Veranstaltungen & Schulung

BD-Webinar-Ankündigung zum Thema: Ist Ihr intravenöses (i.v.) Spritzeninfusionssystem für Ihre Patienten sicher?

November 15, 2021

30. November 2021 | 16:00 Uhr MEZ

Wussten Sie, dass Sie Medikamente bis zu 22 % überdosieren bzw. bis zu 10 % unterdosieren können, wenn Sie nicht den richtigen Spritzentyp für die eingesetzte Spritzenpumpe oder keine validierte Spritze verwenden ? 1   

Nehmen Sie an unserem Webinar teil und helfen Sie mit, die Patientensicherheit bei der Anwendung von i.v. Spritzeninfusionssystem zu verbessern

Dieses Webinar soll die technischen Risiken bei der Anwendung von Spritzenpumpensystemen in der intravenösen Therapie erläutern und stärker ins Bewusstsein der Anwender bringen. Dabei werden Empfehlungen gegeben, um Risiken und damit verbundene klinische unerwünschte Ereignisse zu vermeiden oder zumindest zu reduzieren.


Unser Gastredner, Professor Dr. med. Markus Weiss, ist Mitbegründer einer Gesundheitsberatungsfirma. Zuvor war er als Professor für pädiatrische Anästhesiologie an der Universität Zürich tätig und hat die Abteilung für pädiatrische Anästhesie am Universitäts-Kinderspital Zürich geleitet.

Applikation von intravenösen Infusionen

Ein intravenöses Spritzeninfusionssystem besteht aus mehreren Elementen, wie z.B. Spritzenpumpe, Spritze, Verlängerungssystem und anderem Zubehör. Spritzenpumpensysteme werden in zunehmendem Umfang eingesetzt, um komplexe und anspruchsvolle intravenöse Therapien in der Intensivpflege, Anästhesie, Notfallversorgung und vielen anderen medizinischen Bereichen zu verabreichen.

Trotz der Verbesserungen, die in den letzten zwei Jahrzehnten im Hinblick auf die Applikation der Infusionen und die Patientensicherheit erreicht wurden, wie z.B. Medikamentenbibliotheken, Dosierungsbereiche usw., können Spritzenpumpensysteme immer noch erhebliche Auswirkungen auf die Plasmakonzentrationen der Medikamente haben2 , und es besteht immer noch das Risiko schwerwiegender klinischer Folgen durch falsche Einrichtung und Verwendung dieser Systeme.3

Empfehlungen zur Sicherstellung einer konstanten Medikamentenapplikation

Um bei Infusionen durch Spritzenpumpensysteme eine konstante Medikamentenapplikation zu gewährleisten wird Folgendes empfohlen:

  • Verwendung der richtigen validierten Spritze mit den richtigen Spritzeneigenschaften3
  • Verwendung der richtigen Spritzengröße3
  • Korrekte Positionierung der Spritze in der Pumpe und Wahl der richtigen Einstellung im Menü3
  • Adäquate Erkennung von Leitungsverschlüssen und adäquates Druckausgleichsmanagement3

Eine kontinuierliche Ausbildung und Schulung des Personals und klare Richtlinien zur Verwendung von Spritzensystemen zur intravenösen Infusion sind ebenfalls unerlässlich, um Komplikationen und damit Morbidität und Mortalität in der i.v. Therapie zu vermeiden.

Bereiten Sie Ihre Fragen vor, und stellen Sie diese an Professor Weiss nach seiner Präsentation in der 20-minütigen Frage-und-Antwort-Runde

Simultanübersetzungen in Spanisch, Italienisch, Deutsch und Französisch werden bereitgestellt.
Dauer: 45 Minuten

 

 


Verweise

  1. Tooke LJ, Howell L. Syringe drivers: incorrect selection of syringe type from the syringe menu may result in significant errors in drug delivery. Anaesth Intensive Care. 2014 Jul;42(4):467-72. doi: 10.1177/0310057X1404200407. PMID: 24967761. 
  2. Baeckert M, Batliner M, Grass B, et al. Performance of modern syringe infusion pump assemblies at low infusion rates in the perioperative setting. British Journal of Anaesthesia. 2020;124(2):173-182. doi: 10.1016/j.bja.2019.10.007. 
  3. U.S. Food and Drug Administration. Syringe pump problems with fluid flow continuity at low infusion rates can result in serious clinical consequences: FDA safety communication. Accessed on March 9, 2021, at: https://www.fdanews.com/ext/resources/files/2016/08/08-25-16-pumpsafetynotice.pdf?1480880246 2 

Approval number BD-46752